Herausforderungen

Mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) bzw. im Englischen der General Data Privacy Regulation (GDPR) besteht für Unternehmen ein dringender Bedarf, die Art und Weise, wie personenbezogene Daten verarbeitet und verwaltet werden, zu ändern. Dies hat Auswirkungen auf die gesamte Organisation.

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten werden sich ändern, um eine effiziente Koordinierung und Einführung von neuen Maßnahmen zur Datenverwaltung zu gewährleisten.

Bestehende Geschäftsprozesse müssen aktualisiert werden, ohne den laufenden Betrieb zu beeinträchtigen. IT-Projekte müssen über einen „eingebauten Datenschutz“ verfügen und neue Geschäftsprozesse müssen entwickelt werden, um die Rechte neuer Nutzer und andere Anforderungen, wie z.B. die Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen innerhalb von 72h nach der Entdeckung, zu gewährleisten. Die Einhaltung dieser Anforderungen muss überwacht und der Aufsichtsbehörde nachgewiesen werden.

 

Lösungen

Mit der HOPEX GDPR-Lösung von MEGA erhalten Ihre Datenschutzbeauftragten und Datenschutz- / Compliance-Stakeholder schrittweise Anleitungen und Werkzeuge, die die Zusammenarbeit fördern, um fundierte Einblicke zu gewinnen und Maßnahmen zur Verwaltung von Compliance-bezogenen Aktivitäten zu ermitteln. Unser zentralisiertes Repository hält als „single source of truth“ die aktuellen Geschäftsprozessmodelle und -dokumentationen und liefert Berichte, die zum Nachweis der Einhaltung erforderlich sind.

Die Lösung wird in der HOPEX-Plattform von MEGA unterstützt und verbindet Personen, Prozesse und Technologien miteinander durch detaillierte Geschäftsprozesse. HOPEX GDPR integriert außerdem aktuelle rechtliche Inhalte und rechtliche Vorlagen, die als Informationsquelle dienen und das Arbeiten mit Sanierungsplänen beschleunigen.

Unsere HOPEX GDPR-Lösung hilft Ihrem Unternehmen, die GDPR-Compliance auf einfache und strukturierte Weise zu verwalten, ohne den Geschäftsbetrieb zu beeinträchtigen. Unsere leistungsstarken Modellierungsfunktionen ermöglichen es Ihnen, Datenschutz und Kundenerlebnisse zu integrieren und einen echten Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Planung der General Data Protection Regulation (GDPR)

  • Schritt 1: Führen Sie eine erste Bewertung durch: Führen Sie eine vorläufige GDPR-Folgenabschätzung unter Einbeziehung aller Interessengruppen im Bereich Datenschutz / Compliance durch, um nachzuvollziehen, wie die Verordnung die Organisation beeinflusst. Ermitteln Sie, welche verarbeitenden Tätigkeiten eine Folgenabschätzung erfordern, indem Sie die Datenkategorie, den Zweck und Sensitivität für jede Aktivität definieren.
  • Schritt 2: Identifizieren von Compliance-Prioritäten: Versehen Sie Datenkategorien und Geschäftsprozesse mit Querverweisen, um zu identifizieren, welche Prozesse personenbezogene Daten verwenden. Ausgehend von Analysen können Sie Ihre Compliance-Maßnahmen dann entsprechend priorisieren.
  • Schritt 3: Abschließen einer Datenschutz-Folgeabschätzung: Erstellen Sie automatisch eine Datenschutz-Folgenabschätzung, die die Geschäftsprozessdokumentation, die Bewertung der regulatorischen Risiken und die Beschreibung von Abschwächungsmaßnahmen enthält.

Implementierung der General Data Protection Regulation (GDPR)

  • Schritt 4: Ausführen des Sanierungsplans: Sichern Sie sämtliche Prozesse und Anwendungen ab, die persönliche Daten steuern oder verarbeiten, ohne die geschäftliche Agilität zu beeinträchtigen. Dokumentieren Sie dies und kommunizieren Sie anschließend mit Ihren Compliance-Stakeholdern.
  • Schritt 5: Nachverfolgen von Vorfällen: Ermöglichen Sie es jeder Person innerhalb Ihres Unternehmens, Compliance-Vorfälle zu melden. Der Datenschutzbeauftragte und andere Compliance-Verantwortliche können die gemeldeten Vorfälle zentral überprüfen, Schweregrade zuweisen und Sanierungsaktivitäten protokollieren, um die laufenden Einhaltung der EU-DSGVO zu verwalten.
  • Schritt 6: Konformität nachweisen: Erstellen Sie problemlos wichtige Berichte, die belegen, dass alle Datenschutzanforderungen erfüllt sind. Dazu gehören die Aufzeichnung von Verarbeitungsaktivitäten von Datensätzen, die Aufzeichnung von Datenschutzverletzungen sowie von Datenschutz-Folgeabschätzungen.